Musik im Bahnhof – Überblick Konzerte 18/19

Die hauseigene Konzertreihe «Musik im Bahnhof» präsentiert zwischen Oktober und Juni diverse Konzerte.
Im Zentrum stehen die Lehrpersonen des Musikzentrums St. Gallen mit ihren eigenen Projekten.

Informationen
Türöffnung: 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.00 Uhr
Eintritt: CHF 25.- Abendkasse, CHF 20.- Studenten, AHV-Bezüger, CHF 15.- Kursteilnehmer Klubschule Migros Ostschweiz
Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt zu allen Konzerten frei.

Konzerte 2018/2019


Der SAISONSTART vom 14. September 2018 war ein voller Erfolg. Rund 200 Personen lauschten in der Bahnhofshalle des HB St. Gallen einem grossartigen Konzert der “Geschwister Küng”.

Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem Konzerterlebnis beigetragen haben!


 

FREITAG, 18. JANUAR 2019, 18.30 UHR

OFFENE BÜHNE MUSIKZENTRUM – SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DES MUSIKZENTRUMS
Musiksaal, Zimmer 312

Zum Semesterwechsel steht die Bühne unseren Schülerinnen und Schülern sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Workshops offen! Angehörige, Freunde, Bekannte sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Anlass soll auch Gelegenheit bieten, sich mit den Lehrpersonen des Musikzentrums und anderen Schülerinnen und Schülern auszutauschen.


FREITAG, 15. FEBRUAR 2019

FOTOAUSSTELLUNG – Leidenschaftlich. Innig.
PORTRAITS VON JAZZ MUSIKERN UND MUSIKERINNEN

VERNISSAGE UND ANSCHL. KONZERT MIT CLAUDE DIALLO SITUATION
Vernissage Fotoausstellung, 18:30 Uhr – Foyer 1. Stock
Konzert Claude Diallo Situation, 20:00 Uhr – Musiksaal 3. Stock (Raum 312)

ANDRÉ BRUGGER (1951) war im ersten Beruf Ingenieur, später Berater und Projektleiter – aber schon in jungen Jahren begeisterte ihn das Fotografieren. Als Autodidakt mit Weiterbildungen (u.a. M-Art) führt sein Weg durch unterschiedliche Bereiche der Fotografie. Allmählich wurde aber ein Thema zur Leidenschaft: Musiker und Musikerinnen bei ihrer Leidenschaft zu portraitieren. Beeindruckt von ihrer Hingabe an die Musik wird das Bild zur innigen Begegnung.

CLAUDE DIALLO SITUATION
CLAUDE DIALLO (PIANO)
AMIK GUERRA (TRUMPET)
ROSARIO BONACCORSO (BASS)

Claude Diallo Situation, die langjährige Formation des St. Galler Jazzpianisten mal anders:
Kontrabassist Rosario Bonaccorso hat u.a. mit Pat Metheney, Gino Pauli, Enrico Rava und Nat Adderly gespielt. Er gilt als einer der wichtigen Jazzbassisten seiner Generation in Italien und lebt heute in Bregenz. Der kubanische Wirbelwind Amik Guerra brilliert auf der Trompete und tourt mit diversen Formationen um die Welt. Die drei Musiker stehen für leidenschaftlichen Jazz und passen somit hervorragend zur Foto-Ausstellung, welche vor dem Konzert eröffnet wird.

    


FREITAG, 29. MÄRZ 2019, 20.00 UHR

BLUE EXERCISE
Musiksaal, Zimmer 312

KLAUS KNÖPFLE, SAXOPHON
ROLAND CHRISTEN, BASS
RETO GIACOPUZZI, DRUMS

Blue Exercise, die Band des Konstanzer Saxophonisten Klaus Knöpfle, ist ein Kollektiv, das als homogene Einheit agiert, als musikalischer Organismus. Mit Reto Giacopuzzi an den Drums und Roland Christen am E-Bass aus St. Gallen spielt er seit 1996 zusammen und so haben sich die 3 Musiker inzwischen ein traumwandlerisches Gefühl des „Sich-Verlassen-Könnens“ erspielt. Sie bieten die vertraute Atmosphäre, die als Bedingung für den Solisten fungiert, das Risiko Improvisation bis an seine Grenzen auszuloten.”
Ihre Musik besteht vorrangig aus Eigenkompositionen aller Beteiligten und besitzt die magische Anziehungskraft und betörende Ausstrahlung einer gewachsenen Gemeinschaft. Grooves unterschiedlicher Stilistiken vermischen sich mit darüber schwingenden Themen und Improvisationsexkursionen, die mal eingängig, farbig, dann wieder abstrakt und skurril anmuten, das Ganze verpackt mit großer Spielfreude. Dabei berücksichtigt diese Band weit mehr als die musikalischen Aspekte einer Live-Performance und spielt spannende Konzerte, die sich durch eine unaufgesetzte Authentizität auszeichnen.

http://www.blueexericse.de


FREITAG, 21. JUNI 2019, 20.00 UHR

SCHWEIZER KLAVIERTRIO
Historischer Saal, Zimmer 122

MARTIN LUCAS STAUB, KLAVIER
ANGELA GOLUBEVA, VIOLINE
JOËL MAROSI, VIOLONCELLO

Das Schweizer Klaviertrio mit Martin Lucas Staub, Klavier, Angela Golubeva, Violine und Joël Marosi, Violoncello hat sich seit seiner Gründung 1998 in der Fachwelt und beim Publikum einen bemerkenswerten Ruf als Ensemble von aussergewöhnlicher Homogenität und technischer Perfektion erarbeitet, dessen Interpretationen mit grosser Emotionalität und orchestralem Klang begeistern und mitreissen. So überrascht es nicht, dass das Ensemble kürzlich im US-Magazin Fanfare als „one of the very top piano trio ensembles on today’s stage“ bezeichnet wurde.

Aussergewöhnliche Wettbewerbserfolge legten den Grundstein zu einer weltweiten Konzerttätigkeit des Schweizer Klaviertrios. So gewann das Ensemble 2005 den 1. Preis des österreichischen Johannes-Brahms-Wettbewerbs, nachdem es bereits 2003 am Internationalen Kammermusikwettbewerb in Caltanissetta ebenfalls den 1. Preis errungen hatte. 2005 wurde dem Trio in der Wigmore Hall London der Swiss Ambassador’s Award verliehen.

Zahlreiche Radio- und Fernsehaufnahmen dokumentieren das künstlerische Schaffen des Ensembles, so u.a. bei Schweizer Radio DRS, Radio Suisse Romande, Schweizer Fernsehen, Südwestdeutschem Rundfunk SWR, Radio Television Hong Kong, dem Australischen Radio ABC Classic und CBC Radio-Canada. Dazu kommen CD-Einspielungen mit Werken von Mozart, Dvořák sowie mit Klaviertrios der Schweizer Komponisten Paul Juon, Frank Martin und Daniel Schnyder. Seit 2011 veröffentlicht das Schweizer Klaviertrio seine Einspielungen beim Label audite, wo sämtliche Klaviertrios von Mendelssohn, Tschaikovsky, von Robert und Clara Schumann sowie Ersteinspielungen bisher unbekannter romantischer Klaviertrios von Eduard Franck erschienen sind. Alle diese Aufnahmen erhielten begeisterte Rezensionen und Auszeichnungen in der internationalen Fachpresse. Soeben wurde die Edition sämtlicher Werke für Klaviertrio von Beethoven abgeschlossen, die auch das Tripelkonzert zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester enthält. Diese Gesamteinspielung wurde bereits überschwänglich besprochen und mehrfach ausgezeichnet.

Das Ensemble setzt sich auch mit Nachdruck für die zeitgenössische Schweizer Musik ein. Neben der regelmässigen Aufführung von Werken von Schweizer Komponisten vergab das Schweizer Klaviertrio bisher Kompositionsaufträge an Martin Wettstein (Mystische Tänze 2004), Daniel Schnyder (Tripelkonzert 2007, Teufelsbrücke 2018), Francesco Hoch (Trio ISCHIA 2009) und Florian Walser (Tripel-Schottisch 2017).